Stadtparteiobmann Bgm. Siegfried Nagl zu LR Christian Buchmann sein Doktorat betreffend:

„Bezahlte Kopfgeldjäger dürfen nicht die Politik bestimmen!“ „Christian Buchmann hat nach Einschätzung der Gutachter Fehler in einer Grauzone unseres Bildungssystems gemacht, wie wahrscheinlich Tausende andere auch. Um die Wissenschaftlichkeit einer zwanzig Jahre alten Arbeit objektiv beurteilen zu können, müsste man den damaligen Standard, im Vergleich zum heutigen, an allen zu dieser Zeit verfassten Arbeiten messen. Erst dann sind korrekte Schlüsse auf einzelne Arbeiten zulässig. Das soll es nicht entschuldigen, aber doch relativieren. Vor allem vor dem Hintergrund, dass hier anonyme politische Heckenschützen am Werk sind, die ganz offensichtlich zu feig sind, öffentlich zu den Motiven ihrer sündteuren Gutachten-Aufträge zu stehen. Es geht also eindeutig nicht um lautere Interessen! Gegen solches Vorgehen müssen wir uns rechtzeitig zur Wehr setzen, bevor Bespitzelung und Vernaderung zum politischen Alltag werden. Dann werden wir nämlich bald kaum noch jemanden finden, der es sich vor diesem Hintergrund noch antut, politische Verantwortung zu tragen. Ich vermisse auch den journalistischen Elan, wenn es darum geht, die Hintermänner aufzudecken, die locker tausende Euro für Plagiatsgutachten springen lassen, um ihre fragwürdigen Interessen durchzusetzen und Revanchefouls zu begehen. Ich warne daher davor, sich nur aus Lust an der schlechten Nachricht an einer derartigen Politiker-Hatz’ noch weiter zu beteiligen.“

Fotocredit: Stadt Graz/Fischer