Erfolgreiche Kooperation von Hervis und ERFA: Mehr als 30 Fahrräder für bedürftige Menschen wieder flott gemacht

„Persönliche Mobilität ist in unserer Gesellschaft ungemein wichtig“, weiß Sozialstadtrat Kurt Hohensinner, „nicht für alle ist diese aber so einfach umzusetzen. Für einkommensschwache Grazerinnen und Grazer ist ein eigenes Fahrrad oftmals nicht zu finanzieren. Genau hier setzt die erfolgreiche und innovative Kooperation zwischen dem Sportartikelhänder Hervis und dem Grazer Verein ERfA – Erfahrung für Alle (Verein für gemeinnützige Beschäftigung) an.

Hervis bot seinen Kunden zwischen 3. und 6. April die Möglichkeit im Rahmen einer Radeintausch-Aktion das jeweilige Fahrrad-Modell „upzugraden“. So konnten in der Filiale im CITYPARK alte Räder gegen einen Nachlass auf ein neues Fahrrad eingetauscht werden – unabhängig von Alter, Aussehen oder Funktionstüchtigkeit. „Die Aktion war ein voller Erfolg und wird nächstes Jahr jedenfalls wiederholt“, sagt Hervis-Filialleiter Jürgen Ringhofer. Insgesamt konnte der Sportartikelhändler mehr als 30 Räder an ERfA übergeben. Die für berufspädagogische Betreuung und Projektarbeitsplätze bekannte Organisation sorgte in weiterer Folge dafür, dass die gespendeten Räder von Teilnehmerinnen und Teilnehmern eines Beschäftigungsprojektes in Stand gesetzt, und an Menschen, die sich sonst kaum ein Fahrrad leisten könnten, kostenlos weiter gegeben wurden.

„Ein eigenes Fahrrad steht nicht für Mobilität, sondern vergrößert auch den persönlichen Aktionsradius, fördert die individuelle Gesundheit und sorgt für umweltschonende Fortbewegung“, so Hohensinner. Ebenfalls freut sich ERfA-Geschäftsführerin Gerlinde Kohlroser über die gelungene Kooperation: „Mit dieser Aktion, macht ERfA aus einem zur Entsorgung bestimmten Produkt ein Instrument, das zur erheblichen Verbesserung der Lebensqualität und Lebenssituation der Empfänger und Empfängerinnen beiträgt.“

Fotocredit: Stadt Graz/Fischer