„Aufbruch! – On Tour“ mit Sebastian Kurz am Grazer Hauptplatz

Am Montag (4. September 2017) machte die Veranstaltungsreihe „Aufbruch! – On Tour! mit Sebastian Kurz“ am Grazer Hauptplatz Halt. Über 3.000 Steirerinnen und Steirer ließen sich dieses Fest in Türkis nicht entgehen. Unter den Gästen waren neben Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer auch die Kandidatinnen und Kandidaten der Steirischen Volkspartei angeführt von Spitzkandidatin Barbara Krenn. In seiner Rede hob Schützenhöfer die besonderen Qualitäten von Kurz hervor: „Das ist ein junger Mann, der es mit der Zukunft der Republik ernst meint, der in seiner jugendlichen Frische einen neuen Zugang hat und unser Land modernisieren und fit für die Zukunft machen möchte. Die Menschen trauen ihm zu, dass er Österreich in eine gute Zukunft führt. Sebastian Kurz ist einer, der auch an die jungen Menschen denkt! Ihnen müssen wir Chancen und Perspektiven eröffnen, anstatt ihnen Hypotheken zu hinterlassen.“

Der steirische Landeshauptmann hob drei Themen hervor, die essentiell für eine gute Zukunft seien und für die Kurz die richtigen Lösungen habe: nämlich die Flüchtlingsdramatik, bei der Kurz bewiesen habe, dass er nicht nur rede, sondern, dass er auch handle, etwa bei der Schließung der Balkanroute. Das Thema, das alle betrifft, sei das Thema „Arbeit“. „Es braucht die passenden Rahmenbedingungen, damit es auch in Zukunft genügend Arbeitsplätze in unserem Land gibt, denn Unternehmer sind Vorbilder, keine Feindbilder“, so Schützenhöfer, der in Kurz und seinen Reformplänen diesbezüglich eine Chance für Österreich sieht. Als drittes großes Thema betonte der steirische Landeshauptmann, dass der Sozialstaat für jene da sein muss, die ihn wirklich brauchen und nicht für jene, die es sich immer schon gerichtet haben: „Wer arbeitet darf nicht der Dumme sein!“

„Der 15. Oktober ist unsere Chance auf Veränderung. Man muss die Dinge in die richtige Richtung korrigieren“, so Kurz, der als Beispiel überbordende Bürokratie nannte. „Es braucht den Mut zu mündigen Bürgern. Unsere Aufgabe als neue ÖVP ist es, an die Menschen zu glauben und sie nicht durch Verordnungs- oder Regulierungswut unmündig zu machen.“ Darüber hinaus setzt es sich Kurz zum Ziel die Steuerlast für die Bevölkerung spürbar zu senken.

„Wir haben mit Sebastian Kurz ein gutes Angebot für die Menschen in unserem Land und ich hoffe, dass sie es annehmen, denn die gute Stimmung, die derzeit herrscht, muss erst in Stimmen umgewandelt werden“, so Schützenhöfer abschließend.