Neuer Pumptrack-Kurs für Graz

Der Wunsch der Radszene in Graz nach einer Pumptrack existiert schon seit einigen Jahren und wurde vom Verein Loose Riders und Lemur an Sportstadtrat Kurt Hohensinner gerichtet. Auf dessen Initiative stellte nun das Sportamt auf dem Bezirkssportplatz Eustacchiogründe auf dem Areal der ehemaligen BMX-Sprunghügel eine Fläche zur Verfügung und koordinierte den Bau dieser Pumptrack. „Ich danke allen Partnern, dass wir dieses Projekt so unkompliziert realisieren konnten“, freute sich Sportstadtrat Kurt Hohensinner bei der feierlichen Eröffnung, „ich finde es großartig, dass hier die Loose Riders die Initiative gestartet haben und auch bei der Errichtung und Wartung tatkräftig unterstützen. Das Ergebnis ist ein wirklich tolles Gemeinschaftsprojekt aller Beteiligten.“

„Pump“ bedeutet pumpen und dient der Beschleunigung ohne Benützung der Pedale. In den bergauf Abschnitten wird der Lenker angezogen, in den bergab Phasen nach unten gedrückt. Durch dieses Pumpen baut man Speed auf. Die Pumptrack ist ein gängiges Trainingsmittel im modernen Radsport für Mountainbikes, BMX, Straßenräder etc. und kann auch von Kindern benützt werden. Dadurch wird die Beherrschung des Fahrrads verbessert, leistet einen Beitrag zu Sicherheit.

Geplant und modelliert wurde die Pumptrack vom Verein Loose Riders und Lemur in guter Zusammenarbeit mit der Holding, die die Erdbewegung und Rundumgestaltung vornahm. Insgesamt wurden rund 17.000 Euro in die neue Anlage investiert.

Fotocredit: Stadt Graz/Fischer