Bewegung lässt Kinderherzen höher schlagen

Die Kinder sind die Zukunft unserer Stadt. Die Stadt Graz ist daher gerade im Kinderbildungs- und –betreuungsbereich darum bemüht durch neue Ideen und Innovationen eine bestmögliche Betreuungsqualität für unsere Kleinsten sicherzustellen. Erst kürzlich wurde das flächendeckende Schließsystem in Betrieb genommen, aber auch im Bereich Bewegung wurde ein weiteres Vorzeigeprojekt realisiert.

Bewegung ist bereits bei den Kleinsten sehr wichtig. Hier gilt es die Kinder bereits im jungen Alter für Sport und damit für einen aktiven Lebensstil zu begeistern. Seit Jahren hat der städtische Kindergarten in Kinkgasse dieses Thema als pädagogischen Schwerpunkt. Gerade für die Kinder der Kinkgasse ist dieser Schwerpunkt ungemein wichtig, ist doch gerade das Areal nahe dem Volksgarten im Lend relativ dicht bebautes Gebiet. Auch der Kindergarten selbst verfügte bis dato nur über eingeschränkte Möglichkeiten. Der angeschlossene Freibereich ist ein kleiner Hof, einen abgeschlossenen Gartenbereich gibt es im nahen Volksgarten. Insgesamt standen also nur wenige Bewegungsmöglichkeiten im direkten Umfeld zur Verfügung.

Österreichweit größte Bewegungslandschaft

Seit heute kann der Kindergarten aber mit einem neuen Highlight aufwarten: Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner eröffnete eine Bewegungs- und Kletterlandschaft, die jedes Kinderherz höher schlagen lässt. Mit rund  70 m² ist der neue Indoorbereich der größte seiner Art in ganz Österreich und damit ein Vorzeigeprojekt über die Grazer Stadtgrenzen hinaus.

Für die Kinder gibt es hier unzählige Möglichkeiten mit viel Spaß ihr Bewegungsgeschick zu üben und ihre Koordinationsfähigkeit zu trainieren. „Bewegung und Sport ist in jedem Alter wichtig und sorgt für einen gesunden Lebensstil. Gerade bei den Kleinsten ist es mir aber besonders wichtig, sie frühzeitig für Sport zu begeistern. Im neuen Bewegungsraum können sie sich selbst ausprobieren und sportlich wie koordinativ betätigen. Damit schaffen wir neben dem flächendeckenden Schließsystem ein weiteres Vorzeigeprojekt hier in Graz“, so Bildungs- und Sportstadtrat Kurt Hohensinner. Auch die Kinder und die Betreuungspersonen sind begeistert und stolz auf ihren so einzigartigen Kletterraum.