Lehrlingsoffensive des Haus Graz: Evaluierung und Ausblick

Seit dem Jahr 2014 läuft die große Grazer Lehrlings- und Ausbildungsoffensive „GRAZ BILDET AUS.“ In enger Zusammenarbeit zwischen dem Referat Arbeit und Beschäftigung im Sozialamt, dem Personalamt und den Personalverantwortlichen in den Beteiligungen nimmt das Haus Graz verstärkt Verantwortung für die Jugendlichen der steirischen Landeshauptstadt wahr. Auch die neue schwarz-blaue Stadtregierung bekennt sich klar zu dieser Schwerpunktsetzung. In den vergangenen Wochen wurde die Offensive evaluiert und die Zielsetzungen für die Zukunft festgelegt.

Als die Lehrlingsoffensive im Jahr 2014 gestartet wurde, waren 67 Jugendliche als Lehrlinge in den Abteilungen des Magistrats bzw. in den Betrieben der Holding Graz und den Beteiligungen aktiv. Mit Stand heute sind es 136. Das bedeutet ziemlich exakt eine Verdoppelung der Lehrstellen in den vergangenen vier Jahren. Die Evaluierung zeigt in den letzten Monaten ein ständiges Niveau zwischen 120 und 140 Lehrlingen. Dieser erfolgreiche Weg soll auch in Zukunft fortgesetzt werden. „Jungen Menschen Perspektiven und Chancen zu bieten ist eine der großen Aufgaben in der Politik. Umso mehr freuen wir uns, dass es gemeinsam mit allen Beteiligten gelungen ist, die Lehrlings- und Ausbildungsoffensive auch in den kommenden Jahren fortzusetzen. Wir wollen das hohe Niveau, das wir nun erreicht haben, halten und auch weiterhin laufend rund 130 Lehrstellen im Haus Graz bereithalten“, erklären Bürgermeister-Stellvertreter und Personalreferent Mario Eustacchio und Bildungs-, Jugend- und Sozialstadtrat Kurt Hohensinner.

Talente bestmöglich entfalten

„Ich will, dass Graz eine Stadt ist, in der alle Menschen ihre Talente bestmöglich entfalten können. Bildung, Ausbildung und Qualifizierung sind dazu der wesentliche Schlüssel. Es ist ein ganz wichtiges Zeichen, dass das Haus Graz sich klar dazu verpflichtet jungen Menschen Perspektiven zu geben und entsprechende Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen“, sagt Hohensinner.

„Als Personalreferent der Stadt Graz unterstütze ich ganz klar die Lehrlingsoffensive, welche auch durch unser Regierungsprogramm – der Agenda 22 – getragen wird. Die Stadt nimmt hier ihren klaren Auftrag wahr, junge Menschen durch gelehrte Fachkräfte auszubilden und sie für ihren weiteren Weg in die Wirtschaft fit zu machen“, so Eustacchio.

Chancen für 243 junge Grazerinnen und Grazer

An der Grazer Lehrlings- und Ausbildungsoffensive beteiligen sich bisher 16 Abteilungen des Magistrat Graz sowie 10 Beteiligungen, wie z.B. die Holding Graz und die GBG; in denen auch die praktische Ausbildung absolviert wird. Gesamt werden im Moment 136 Lehrstellen für junge Menschen im Haus Graz zur Verfügung gestellt. Der Frauenanteil liegt bei 35 Prozent. Seit dem Beginn der Lehrlingsoffensive haben bereits 107 Lehrlinge ihre Ausbildung abgeschlossen. 72 ausgebildete Jugendliche wurden als MitarbeiterInnen im Haus Graz übernommen, das entspricht einer Übernahmequote von rund 67 Prozent. Insgesamt wurden und werden im Rahmen der Grazer Lehrlings- und Ausbildungsoffensive bis heute 243 junge Grazerinnen und Grazer ausgebildet. In diesem Jahr werden voraussichtlich 27 weitere Personen ihre Lehre abschließen können.

Die drei größten Ausbildungsstätten im Haus Graz sind die Holding Graz mit aktuell 85 Lehrlingen, der Magistrat mit aktuell 20 und die GBG mit 9 Lehrlingen. Auch die ausgezeichnete Qualität der Ausbildung spricht für sich, denn es gab seit dem Frühjahr 2014 nur 14 Lehrlinge, die ihre Ausbildung einvernehmlich abgebrochen haben, bzw. nach der Probezeit nicht übernommen wurden. Die Berufsausbildung erfolgt in 28 verschiedenen Lehrberufen, darunter sind die Berufe wie Bürokauffrau, -mann, Elektrotechniker, Gartenfacharbeiter, KFZ- und Metalltechniker die Beliebtesten. Aber auch Berufe wie: Gleisbautechniker, Veranstaltungstechniker, IT Techniker, Entsorgungs- und Recyclingfachkräfte, Maler oder Tischler zählen zu den Berufsfeldern.

Chance für sozial Schwache

Die Stadt Graz kooperiert bei „Graz bildet aus“ mit dem Arbeitsmarktservice Steiermark und dem bfi Steiermark, um auch jene jungen Menschen zu unterstützen, die am freien Lehrstellenmarkt keinen geeigneten Lehrplatz gefunden haben. Im Rahmen einer Orientierungsmaßnahme werden die Jugendlichen von den Projektpartnern auf den Beginn ihrer Lehrausbildung vorbereitet. Zudem werden durch die Zusammenarbeit von Haus Graz, AMS und bfi Steiermark zahlreiche Ausbildungsplätze pro Jahr über die Überbetriebliche Lehrausbildung (ÜBA) für junge Menschen gesichert. Seit Beginn der Offensive gab es 38 ÜBA-Lehrlinge, davon wurden 24 als reguläre Lehrlinge im Haus Graz übernommen, 10 befinden sich derzeit noch in der ÜBA-Lehre.

Grazer Lehrlingstag

Als besondere Wertschätzung für die Lehrlinge im Haus Graz wird es heuer eine besondere Aktion geben. Hohensinner und Eustacchio laden gemeinsam zum großen Lehrlingstag am 21. Juni. Bei dieser Veranstaltung werden alle Lehrlinge im Haus Graz, gemeinsam mit ihren jeweiligen Lehrlingsausbildern und Abteilungsleiter und Abteilungsleiterinnen ins Orpheum eingeladen, um sich untereinander auszutauschen, andere Lehrlinge – auch abseits der täglichen Arbeit- kennenzulernen, und um einen gemeinsamen arbeitsfreien Nachmittag zu verbringen. Als besonderes Highlight gibt es einen Auftritt von Star-Kabarettist Clemens Maria Schreiner.