Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher!



The user GrazerVP does not exists !

Social Facebook Feed plugin - JSON is empty !

    Aktuelle News

    12. Dezember 2019

    Weihnachtlicher Kreativ-Walk durch die innere Stadt

    Der Vorstand der VP-Frauen und des ÖAAB der inneren Stadt machte sich mit Beginn der Dämmerung am 10.12. 2019 zu einem vorweihnachtlichen Kreativ-Walk auf. Es warteten Teppich-Kunst-Schmankerln und die dazugehörigen Geschichten aus der Wüste in der Galerie Reinisch am Hauptplatz. Weiter ging es ins Aiola-Living-Hotel, wo wir einige Zimmer anschauten und alle Details über Preise, Rabatte und Üblichkeiten erfragten und unter anderem auch die Konsul-Suite mit Balkon besichtigten. Vorbei an den schönen renommierten Innenstadtgeschäften, wie Klammerth, Brühl oder Kastner spazierten wir durch diverse Weihnachtsmärkte zum fröhlichen Ausklang auf die so schön beleuchtete Murinsel mit lateinamerikanischer Live-Musik. Alles in allem ein lustiger, entspannter Kreativ-Abend. Weitere folgen.

    Bildtext: Bezirksleiterin Mag. Evelyn Wagner, Gemeinderätin Dr. Daisy Kopera und Angelika Meister führten durch den Abend

     

    27. November 2019

    Die Steirische Volkspartei erreicht bei der Landtagswahl 36,05 Prozent der Stimmen

    Die Landtagswahl 2019 ist geschlagen. Die Steirische Volkspartei kommt dabei auf 36,05 Prozent der 602.059 abgegebenen gültigen Stimmen (Wahlbeteiligung 63,46 Prozent). In absoluten Zahlen ausgedrückt haben somit 217.036 Steirerinnen und Steirer ihr Kreuz bei der Steirischen Volkspartei gemacht – was im Vergleich zur Landtagswahl 2015 ein Plus von 32.735 Stimmen bzw. 7,6 Prozent ergibt. In elf von 13 Bezirken bzw. in 233 von 287 Gemeinden ist die Steirische Volkspartei die stimmenstärkste Partei. Der Vorsprung auf SPÖ und FPÖ beträgt 13,03 Prozent bzw. 18,56 Prozent.

    Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, der bei der heutigen Landesparteivorstandssitzung mit minutenlangem Beifall begrüßt worden war, erklärte: „Wir haben heute das Wahlergebnis umfassend analysiert, ab morgen werde ich mit jeder Partei Gespräche führen. Am Wochenende werden wir dann entscheiden, mit wem wir in Koalitionsverhandlungen treten werden.“

    Was die Mandatsverteilung betrifft, werden zukünftig im neuen Landtag 18 Abgeordnete der Steirischen Volkspartei sitzen. Unter der Voraussetzung, dass das ÖVP-Regierungsteam mit Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Christopher Drexler, Barbara Eibinger-Miedl und Johann Seitinger unverändert bleibt, würden folgende Personen die Mandate innehaben:

    Wahlkreis 1 (Graz und Graz-Umgebung): Barbara Riener, Detlev Eisel-Eiselsberg, Alexandra Pichler-Jessenko, Matthias Pokorn (neu)
    Wahlkreis 2 (Südoststeiermark): Hubert Lang, Silvia Karelly (neu), Franz Fartek, Julia Majcan (neu), Andreas Kinsky (neu)
    Wahlkreis 3 (Südweststeiermark): Erwin Dirnberger, Maria Skazel (neu), Gerald Holler (neu)
    Wahlkreis 4 (Obersteiermark): Manuela Khom, Armin Forstner, Cornelia Niesenbacher (neu), Bruno Aschenbrenner (neu)
    Landesliste: Lukas Schnitzer, Sandra Holasek

    Fotocredit: STVP/Foto Fischer

    25. November 2019

    ÖVP auch in Graz die Nummer 1

    Bürgermeister Siegfried Nagl zum 1. Platz bei der Landtagswahl in Graz:

    „Gratulation an Hermann Schützenhöfer, der die ÖVP nach vielen Jahren wieder auf Platz 1 bei einer Landtagswahl in Graz geführt hat. Nach der letzten Grazer Gemeinderatswahl, der EU-Wahl und der Nationalratswahl bleibt die ÖVP zum vierten Mal in Serie die Nummer 1 in Graz.

    Leider ist die Wahlbeteiligung im Vergleich zu den letzten Wahlen noch einmal weiter gesunken. Als Bürgermeister ist es ein klares Ziel von mir, der Politikverdrossenheit entgegenzutreten. Über alle Parteigrenzen hinweg müssen wir die Leute motivieren und von der Wichtigkeit der Demokratie überzeugen. Dazu wird es nötig sein, dass alle Parteien ihre politische Arbeit darauf ausrichten, das Allgemeinwohl über das Parteiwohl zu stellen. Wir alle in der Politik sind aufgefordert, auf unsere Sprache und Wortwahl noch stärker zu achten sowie auch die gegenseitige Wertschätzung für die politische Arbeit nicht außer Acht zu lassen.

    Ich bedanke mich bei all jenen, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben und bei jenen, die zum reibungslosen Ablauf der Wahl in Graz ihren Beitrag geleistet haben.“

     

    Foto: STVP/Foto Fischer

    15. November 2019

    Land Steiermark unterstützt Stadt Graz auf dem Weg zur Klimainnovationsstadt Nr. 1

    Während Bürgermeister Siegfried Nagl erst kürzlich im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Vizebürgermeister Mario Eustacchio den mit 30 Millionen Euro dotierten Grazer Klimaschutzfonds vorgestellt hatte und das Thema Klimaschutz damit zur Chefsache erklärte, folgt jetzt der Schulterschluss von Seiten des Landes. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer verkündete, weitere 30 Millionen Euro in den Fonds zu investieren.
    Damit stehen für die kommenden zehn Jahre 60 Millionen Euro für Klimaschutz-Projekte und deren Umsetzung in Graz zur Verfügung – eine Investition die in Europa unter vergleichbar großen Städten ihresgleichen sucht.

    Grünes Hirn Österreichs
    „Die Steiermark ist das grüne Herz und die grüne Lunge Österreichs. Wer, wenn nicht die Steiermark mit der Klimainnovationsstadt Graz soll auch das grüne Hirn Österreichs sein“, erklärt Schützenhöfer und ergänzet: „Klimaschutz bringt Wachstum. Erstmals hatten letztes Jahr die steirischen Umwelttechnologie-Unternehmen mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz und mehr als 25.000 Beschäftigte.“
    „Unser Motto lautet nicht nur ‚Fridays for future‘, sondern ‚Everyday for future“ betonte Nagl und rief einige Ergebnisse der jüngsten Befragung (mResearch, Oktober 2019, 1.920 Personen) unter den Grazerinnen und Grazer in Erinnerung: „94,1 Prozent halten Maßnahmen für den Klimaschutz als ’sehr dringlich‘ oder ‚eher dringlich‘, 93 Prozent sind überzeugt, dass der Klimawandel von der Menschheit verursacht wird und rund 78 Prozent der Befragten versuchen, möglichst klimafreundlich zu leben. Das zeigt uns, dass Klimaschutz Gebot der Stunde ist und wir dahingehend endlich ins Tun kommen müssen.“

    Noch mehr Öffis und Klärgasnutzung
    Doch die Stadt war auch bisher nicht untätig, wenn man den Ausbau des Fernwärmenetzes, die Investition in Photovoltaik exemplarisch herausgreift.
    Mit den nun verfügbaren finanziellen Mitteln werde in die Expansion des öffentlichen Verkehrs investiert: 15 neue, längere Straßenbahnen, 14 neue Busse. Holding-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Malik zeigte sich ambitioniert: „2021 wird die erste Tranche der Busflotte ausschließlich mit Wasserstoff betrieben werden, die Umrüstung der restlichen folgt. Wir werden die vorgegebenen Ziele hier durchaus im Zeitrahmen erreichen.“ Auch das erfolgreiche Carsharing-Modell TIM wird erweitert: Das bisherige Angebot soll verdoppelt werden. „Pro Tim-Fahrzeug werden 24 Autos nicht gekauft“, führte Bürgermeister Nagl vor Augen. Derzeit registriert man rund 40.000 Fahrten pro Jahr.

    Auch mit den Abgasen der Kläranlage in Gössendorf sowie den entstehenden Faulgasen hat die Holding viel vor: Sie sollen zur Stromgewinnung genutzt werden. Zwei neue Gasspeicher werden dafür errichtet.
    Stadtbaudirektor Bertram Werle betonte, dass das Thema Klimaschutz bereits in die Konzepte integriert sei und man nun mit diesem Finanzschub noch stärker in vorhandene und neue Projekte investieren könnte.

    Fotocredit: © Stadt Graz/Fischer

    6. November 2019

    145 Punkte in 9 Kapiteln – das ist die „Steiermark-Agenda“ der Volkspartei

    Die Steiermark ist eine Erfolgsgeschichte. Wir setzen sie fort. „Unsere Steiermark-Agenda bringt auf den Punkt, wie wir unser schönes und lebenswertes Land erhalten, wie wir Arbeit und Lebensqualität sichern und wie wir unsere Zukunft so gestalten, wie wir alle uns das wünschen“, erklärte Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer am Vormittag über den Dächern von Graz. Gemeinsam mit den Landesräten Barbara Eibinger-Miedl, Christopher Drexler und Johann Seitinger präsentierte er in der Skybar auf dem Schloßberg die „Steiermark-Agenda“.

    145 Punkte sind in 9 Kapiteln zusammengefasst – es ist ein beachtliches Werk, das in Zusammenarbeit zwischen Regierungsbüros, Landtagsklub und Landespartei entstanden ist. „Das sind Punkte, die wir zu einem großen Teil selbst in der Steiermark umsetzen können, es ist keine Auflistung von Wünschen an Bund, EU- oder Weltpolitik“, so Schützenhöfer.

    Die Kapitel sind thematisch wie folgt gegliedert:

    1. Arbeit sichern: Wir wirtschaften besser
    2. Innovationskraft stärken: Wir gehen neue Wege
    3. Bildung sichern: Wir bilden Zukunft
    4. Regionen stärken: Wir wachsen miteinander
    5. Gesund leben: Wir sorgen besser vor
    6. Klima schützen: Wir sind das grüne Herz und Hirn
    7. Sicher leben: Wir schützen unsere Werte
    8. Kreativität erleben: Wir sind Kultur
    9. Gemeinsam für die Steiermark: Wir gehen den Steirischen Weg weiter

    Die gesamte Agenda gibt es auf www.stvp.at/steiermark-agenda zum Downloaden.

    LR Johann Seitinger, LR Barbara Eibinger-Miedl, Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, LR Christopher Drexler und LGF Detlev Eisel-Eiselberg präsentierten die „Steiermark-Agenda“. (Foto: STVP/Foto Fischer)

    5. November 2019

    Schützenhöfer: „Die Steiermark ist mein Leben, Zusammenarbeit ist mein Weg!“

    3 Wochen. Für 5 Jahre. Unter diesem Motto startete heute die Steirische Volkspartei in Graz mit ihrem Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer offiziell in den Wahlkampf zur Landtagswahl 2019. Nach dem wahlkampffreien Monat Oktober bleiben nun kurze drei Wochen, um die Steirerinnen und Steirer davon zu überzeugen, ihr Kreuz bei der ÖVP und Hermann Schützenhöfer zu machen. In dieser Woche folgen noch drei weitere Auftaktveranstaltungen in den übrigen Wahlkreisen – am Dienstag in Fürstenfeld, am Donnerstag in Bruck/Mur und am Freitag in Heimschuh.

    Zum Auftakt in Graz waren mehr als 1.400 Abgeordnete, Funktionäre und Mitglieder erschienen. „Hausherr“ Bürgermeister Siegfried Nagl stimmte die Gäste mit seinen Grußworten ein, Bundesparteiobmann Sebastian Kurz gab der jubelnden Menge einen weiteren Motivationsschub: „Hermann Schützenhöfer schafft es als „Landesvater“ beeindruckend, sowohl den Zusammenhalt zu suchen als auch gleichzeitig mutige Reformen anzutreiben.“ Kurz richtete gleichzeitig die Bitte an das Publikum: „Nehmen wir den Wahlkampf ernst und überzeugen wir die Menschen, dass sie in der Steiermark die ÖVP und Hermann Schützenhöfer wählen sollen.“

    „Die Wahlkampfpause war gut und sie war richtig. Aber um ehrlich zu sein, bin ich jetzt auch froh, dass sie vorbei ist“, gab Schützenhöfer danach in seiner Rede zu. Der Applaus in der Messe-Halle in Graz zeigte ihm deutlich: Die Steirische Volkspartei steht voll und ganz hinter ihrem Landesparteiobmann. Dieser sprach zwei Punkte an, für die er sich in den nächsten Jahren besonders stark machen will: Arbeit sichern und Klima schützen. Die weiteren wichtigen Maßnahmen für die Zukunft und das Wahlprogramm der Steirischen Volkspartei will er am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz – gemeinsam mit den Landesräten Barbara Eibinger-Miedl, Christopher Drexler und Johann Seitinger – präsentieren.

    Schützenhöfer appellierte an die Mitglieder, sich in den nächsten Wochen ordentlich ins Zeug zu legen. Denn: „Wir haben ein großes Ziel und eine große Chance: Wir wollen nach drei Perioden wieder die Nummer 1 in der Steiermark werden. Nicht nur, weil die Volkspartei in vielen Gemeinden die Mehrheit hat, sondern weil es auch ein Schub für unsere Politik ist.“ Abschließend bekräftigte er: „Jeder, der mich kennt, weiß: Die Steiermark ist mein Leben, die Zusammenarbeit ist mein Weg!“

    Honorarfreies Foto:
    Schützenhöfer_Auftakt (© STVP/GEPA pictures): Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer startete in Graz in den Wahlkampf.

    16. Oktober 2019

    Schützenhöfer: „Wir haben ganz starke Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl“

    Am heutigen Mittwoch wurden im Landesparteivorstand die Kandidatenlisten für die vier Wahlkreise und die Landesliste für die Landtagswahl am 24. November beschlossen.

    „Wir haben ein ganz starkes Team für die Landtagswahl zusammengestellt – eine Mischung aus erfahrenen Politikern und Funktionären und jungen, motivierten Menschen, die für die Steiermark etwas bewegen wollen“, erklärt Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer stolz. 49 Frauen und 44 Männer treten für die Steirische Volkspartei an.

    Neben Schützenhöfer, der in jedem der vier Wahlkreise an erster Stelle kandidiert, und dem bewährten Regierungsteam um die Landesräte Barbara Eibinger-Miedl, Christopher Drexler und Johann Seitinger werden von den aktuellen 14 Abgeordneten der Steirischen Volkspartei zehn Kandidaten auf sicheren Plätzen wieder antreten, vier Abgeordnete (Friedrich Reisinger, Peter Tschernko, Bernhard Ederer und Anton Gangl) werden dem Landtag nicht mehr angehören. Somit wird es seitens der Steirischen Volkspartei neue Gesichter im Landtag geben. Wenn man vom Ergebnis 2015 ausgeht, dann würden folgende Kandidatinnen neu in den Landtag einziehen: Silvia Karelly (Wahlkreis 2), Julia Majcan (Wahlkreis 2), Maria Skazel (Wahlkreis 3) und Cornelia Niesenbacher (Wahlkreis 4).

    Politik ist für Jung und Alt – das beweist die Landesliste ebenso: Rosalia Tantscher kandidiert im zarten Alter von 81 Jahren, während Daniel Miedl-Rissner mit 20 Jahren der jüngste Kandidat auf der Liste ist. Die Berufe zeigen die Breite der Steirischen Volkspartei: „Es ist ein guter Mix aus allem, was die Partei ausmacht. Auf unserer Liste finden sich neben Studenten und Lehrern auch Kindergartenpädagogen, Krankenschwestern, Ärzte, Landwirte und Polizisten wieder. Von der Malerin und der Kauffrau, bis zum Imker und dem Fahrschullehrer – selbst ein Bierbrauer tritt für uns bei der Landtagswahl an“, erklärt Landesparteigeschäftsführer LAbg. Detlev Eisel-Eiselsberg.

    Die Wahlvorschläge müssen nun bis spätestens 18. Oktober bei der Wahlbehörde eingebracht werden. Der Linie, den Wahlkampf wie angekündigt erst am 4. November zu eröffnen, bleibt die Steirische Volkspartei natürlich treu.

    VP Kandidaten LT-Wahl 2019

     

    Honorarfreies Foto:

    Schützenhöfer_Kandidaten (© STVP/Foto Fischer): Landesparteiobmann LH Hermann Schützenhöfer präsentierte die Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl.

    15. Oktober 2019

    Staffelübergabe bei den VP Frauen Graz

     

    Marie-Theres Stampfl wird neue Stadtleiterin der Grazer VP Frauen

    Die langjährige Frauenchefin Sissi Potzinger, die diese Funktion mit großem Engagement und viel Leidenschaft ausübte, übergibt die Agenden und freut sich über den Generationenwechsel. Im Grazer Gemeinderat wird sie sich weiterhin für die Anliegen von Frauen und Familien einsetzen. Marie-Theres Stampfl und ihr Team wurden beim gestrigen Stadttag der VP Frauen Graz mit überwältigender Mehrheit gewählt. Die 37-jährige Mutter von 2 Kindern stammt ursprünglich aus Kärnten und ist seit ihrer Studienzeit für die ÖVP Graz politisch aktiv.


    „Vieles läuft sehr gut in Graz, dennoch gibt es Herausforderungen, denen wir uns als Frauen tagtäglich stellen müssen. Hier wollen wir unterstützen und Frauen in Graz in ihren unterschiedlichen Lebensbereichen stärken. Wir bieten eine Plattform zum Netzwerken, wollen mehr Frauen motivieren, sich politisch einzubringen, selbstbewusst nach außen zu treten und Wirksamkeit zu zeigen“, so Thesi Stampfl.


    Als Stellvertreterinnen werden ihr Sabina Dzalto, Barbara Gartner-Hofbauer, Judith Kolb und Evelyn Wagner zur Seite stehen.
    Landeleiterin Manuela Khom gratuliert: „Die Stadt Graz hat mit Marie-Theres Stampfl eine moderne, politisch agierende Frau gewonnen, die genau weiß wo es den Städterinnen unter den Nägeln brennt. Es braucht Mut und Entschlossenheit in der zweitgrößten Stadt Österreichs die Frauenagenden in die Hand zu nehmen. Im Vorfeld hat Marie-Theres bereits Verlässlichkeit und Einsatz bewiesen. Ich freue mich auf die gute Zusammenarbeit“.


    Unter den Ehrengästen gratulierten u.a. Bürgermeister Siegfried Nagl, Abg. zum Nationalrat Martina Kaufmann und Josef Smolle, BR Christian Buchmann, Klubobfrau Barbara Riener, Abgeordnete zum Steirischen Landtag Alexandra Pichler-Jessenko und Sandra Holasek.

    Fotocredit: VP Frauen